Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Abriss aus der Vereinsgeschichte

  • 1926: Gründung des ersten Kegelvereins in Barchfeld
  • Wirkungsstätte der „Einigkeit“-Kegler in Barchfeld: Kegelbahn im „Industriehof“
  • die sportliche Tätigkeit blieb zunächst auf den Freizeitsport beschränkt
  • nach 1950: Spielbetrieb im Gasthaus Kallenbach; sodann auch Teilnahme am Wettspielbetrieb
  •  auf Kreisebene
  • zahlreiche Kreismeistertitel in Mannschaft-und Einzelwettbewerben
  • hervorzuheben: Bezirksmeister Frauen 1973 bis 1975: Lisbeth Schoen
  • ab 1976: Mannschaft Spielbetrieb bei Männern und Frauen auf Bezirksebene
  • herausragende Einzeltitel ebendort
  • beste Kegelergebnisse jedoch im Jugendbereich männlich und weiblich; verantwortlich für
  •  diese Entwicklung vor allem Kurt Hellmann, Otto Metz, Hans Linz

 

Gründung 1922 Statistische Kontrollkarte
Geschichtliches 1926 Geldwertung zusätzlicher Spielzüge
Geschichliches 1952 Geldwertungsbeispiel
Geschichtliches 1958 Spielbericht
Geschichtliches 1971 Anderer Spielbericht
Die erfolgreichsten Kegler 1. Landesliga Herren
Bemerkenswertes Kegeln in Thüringen 1999/2000
Bezirke Zeitungsartikel Kegelclub
Der Sportlerkegler Zeitungsartikel Regionalsport
Startplan 1963/64 Zeitungsartikel Thüringer Sport
Spielstandliste Zeitungsartikel 75 Jubiläum
Spielstandliste Teil 2 Statischtische Kontrollkarte auf Papier

 

1975: Mannschaft-DDR-Meister männliche Jugend mit

  • Klaus Hellmann
  • Klaus Kallenbach
  • Manfred Güth
  • Roland Ullrich
  • Lutz Heilmann
  • Wilfried Metz

 

 

1975 Vize-DDR-Meister Klaus Kallenbach
  Vize-DDR-Mehrkampfmeister Manfred Güth
1976/77 Vize-DDR-Meister weibliche Jugend
1979 DDR-Meister Klaus Hellmann

 

 

1980/81: Vize-Bezirksmeister Männer mit

  • Klaus Hellmann
  • Klaus Kallenbach
  • Manfred Güth
  • Hans Linz
  • Otto Metz
  • Hans-Dieter Pusch
  • in den achtziger Jahren Zwangsabstieg in die Bezirksklasse: der Verein kann keinen Kampfrichter stellen
  • es folgt jedoch bald der Wiederaufstieg in die Bezirksliga
  • im Zuge der politischen Wende erfolgte auch eine Neugliederung des Kegelsports
  • Barchfeld spielte zunächst in der ersten Landesklasse, steigt 1993 in die zweite Landesliga auf
  • 1996 steigt die zweite Männermannschaft in die zweite Landesklasse auf
  • teilweise unterhält Barchfeld den Spielbetrieb mit bis zu 5 Männermannschaften
  • nach Abstieg in die Landesklasse 1999 Wiederaufstieg in die zweite Landesliga
  • 2000 der Aufstieg in die damals höchste Spielklasse in Thüringen, die erste Landesliga mit den Spielern Klaus Hellmann, Klaus Kallenbach, Frank Schottmann, Siegfried Metz, Thomas Richter, Steffen Paul
  • mit Ende der Spielzeit 0 1/0 2 und Beginn der neuen Spielserie begannen Probleme mit der Barchfelder Kegelbahn
  • am 11.11.2001 wurde in einer Beratung aller Vereinsmitglieder nach einer Lösung gesucht
  • im Februar 2002 wurde mit dem Vorstand des KC 96 Wernshausen die Möglichkeit einer Fusion beraten die am 12.4.2002 im Rahmen eines Gesamt Mitgliederbeschlusses vollzogen wurde
  • mit Heimrecht in Wernshausen war auch der entstandene KC Wernshausen-Barchfeld sehr erfolgreich: die erste Mannschaft erzielte gute Ergebnisse in der zweiten Landesliga, die zweite Mannschaft in zweiter bzw. erster Landesklasse; alle der 5 Mannschaften spielten in gemischter Aufstellung, d.h. mit Mannschaften beider Vereine
  • ab dem 30.4.2005 waren beide Vereine wieder eigenständig, da den Barchfeldern wieder die Möglichkeit des Spielens auf der Barchfelder Bahnanlage möglich war; bis heute stehen beide Vereine jedoch in bestem freundschaftlichen Kontakt zueinander
  • in der Spiel Serie 2005/06 ist die erste Männermannschaft, die die Barchfelder wieder mit zurück Namen aus Wernshausen, mit viel Pech aus der Landesliga abgestiegen
  • in der Saison 2011/12 schaffte die erste Männermannschaft den Wiederaufstieg in die Landesliga; in der Stammmannschaft spielten: Klaus Hellmann, Thomas Richter, Siegfried Metz, Dirk Hellmann, Jens Schleifer und Mannschaftsleiter Hannes Beutel
  • die zweite Männermannschaft um Mannschaftsleiter Christian Jaumann mit Hans-Dieter Pusch, Roland Reif, Marcus ottO, Maximilian Volkert, Kevin Balzer, Michael Fiedler schaffte den Aufstieg aus der Kreisliga im Jahre 2013; da der Thüringer Kegler Verband bis dahin durch eine entsprechende Gestaltung der Aufstiegs-bzw. Abstiegsregelungen nahezu alle Mannschaften des Landes dazu bewogen hatte, das eigentlich ausdrücklich nicht gewünschte Spielsystem 120 Wurf zu spielen, war die Ligenstruktur im klassischen 100/200-Wurf-System von ursprünglich 48 Mannschaften auf nunmehr lediglich 3 Mannschaften auf Landesebene gesunken, so dass die Barchfelder ungewollt direkt in die Landesliga Aufstieg in
  • trotzt Sprung um 3 Stufen in der Ligenstruktur sicherten sich die Barchfelder souverän den Klassenerhalt mit der Saison 2014/15 Wagen die Barchfelder einen teilweisen Neuanfang und starten mit ihrer „zweiten“ Mannschaft im Spielsystem der Deutschen Classic Union (DCU), weil nur dort das nach wie vor von allen Barchfelder favorisierte Spielsystem auch in Zukunft zu erhalten erscheint